Bewusstsein

Das Leben ist zu spüren durch Anstrengung, durch ausdauernden Sport. Durch Laufen, durch Schwimmen, durch den Kraftverzehr. Die Hitze und das Verbrennen sind die Essenz. Danach betrete ich die Welt.

Die Iris wird enger. Und mein Blick ist klar. Und meine Sicht ist geschärft.
Ich atme das Leben. Ich erfahre wie es schmeckt. Ich erkenne wie es riecht. Jede Nuance bin ich detailliert zu erfassen imstande. Ich ergreife den Wind. Ich stämme mich in die Erde. Ich bin eins mit der Natur.

Nun liege ich hier. Meine Mähne liegt mir im Gesicht. Die Welt ist weiterhin zu erforschen. Ich erblicke die Natur. Seit einiger Zeit spüre ich endlich das Leben, doch die Sehnsucht nach dem Unbekannten ward dadurch nicht gestillt. Habe ich einen Grundstein gelegt? Ich bin nicht dafür gemacht zu sein wo ich bin.

Brich aus mit mir! Hinfort mit uns!

Unsere Leben sind wie ein kurzer Atemzug einer höheren Lebensform. Es soll uns dort hin verschlagen, wohin unsere Natur uns treibt.

Und durch dich habe ich das Leben noch viel intensiver gespürt. Du bist Ort meiner Ruhe. Du bist Tempel meiner Verehrung. Du bist Stimulance meiner Begierde. Du lässt mich animalisch werden, L.
Was bringt uns die Zukunft? Wofür auch immer du dich entscheidest, ich machte dir keine Vorwürfe. Nichts währet ewig. Aber hier und jetzt sollst du mein sein. Und wir werden es genießen.

Please let the rain
fall down on me
Please let me feel
the miracles of life
4.11.12 23:30
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(14.11.12 17:43)
L. : <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen