Empfindung

Was bedeutet es, sich selbst zu spüren?
In meinem Unterbewusstsein haben sich Gedanken eingeschlichen, und Ängste. Ängste, dass ich mich selber nicht mehr spüre; körperlich, moralisch, emotional oder geistig. Obgleich dies gar keine mir bekannte Herkunft zu haben scheint. Das hat so viele Fassetten. Und obgleich es so vielschichtig erscheint, finde ich mich jeden Tag erneut in dieser profanen Szenerie wieder: Ich kneife mich, oder kratze mir über das Gesicht, um zu merken ob ich noch etwas spüre. Was ist mit mir? Ich suche danach, dass etwas mit mir nicht stimmt.

Gerade habe ich mein Herz gespürt. In dieser Zeit. Da bist Du ja wieder, Herz. Es flüsterst mir ein Gefühl zu. Ich spüre Dich.
Es schmerzt sehr, dieses Gefühl. Du hast geweint wegen mir. Ich habe Dir weh getan.
Und Du bist die Hoffnung. Und Du bist der Grund warum ich mich selbst spüren kann. In einer Zeit wie dieser.

Denke nicht nach. Sei Du selbst in Deiner reinsten Form. Ohne Vorbehalte. Losgelöst von Deiner Vergangenheit. Mit mir. Die Vergangenheit möge für uns nicht mehr sein.
Denn wir sind die Zukunft.

L.
18.9.13 01:42
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(22.9.13 22:13)
L : non voglio essere senza di te.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen